Das Liedermachen bedeutet für mich das Betreten eines Zwischenraumes. Ein Moment tut sich auf, Töne und Wörter formen sich zu einer Geschichte: Es ist für mich ein ganz innerer Ausdruck von Gegenwärtigkeit.

Ninotschka Liedermacherin

lebte bis vor kurzem in Wien - nun mit ihrer Familie in Dornbirn, Vorarlberg. Seit 8 Jahren schreibt, musiziert und singt sie - erzählt GeSCHICHTen. Von Zellen und Bären, Blut und anderen Körperflüssigkeiten. Über das Leben und das Sterben, Spinnen, Artisten und Königinnen - über kleine und große Momente. 

und nun etwas länger:

 Ich bin 1990 geboren und Wienerin in erster Generation mit burgenländischen und englischen Wurzeln. Schon als Kind verspürte ich einen Hang zum Theatralischen, zur Sprache und zum Ausdruck. Ich dachte mir viele Geschichten aus und führe seit ich 8 bin Tagebücher. Mit 9 zogen wir vom burgenländischen Purbach nach Wien, mit 14 sang ich im Kindermusical und mit 16 lernte ich Gitarre spielen. Mit 17 hörte ich damit wieder auf. Mit 19 machte ich die Matura und studierte in bisschen, dann reiste ich für ein halbes Jahr nach Lateinamerika. Dort entdeckte ich Musik nocheinmal neu und zwar in ihrer "Menschen und Geschichten miteinander verbindenden Form". Danach, als ich 20 war, fing das mit dem Liedermachen an - seither lässt es mich nicht mehr los. 2014 nahm ich meine CD Fleisch&Blut auf und begann die Ausbildung zur Heilmasseurin. Das Arbeiten mit Menschen und ihren Körpern finde ich sehr spannend. Die Themen Körper - mit all seinen Facetten und Flüssigkeiten, Haut, Oberfläche, Leben, Sterben, Lebendig sein... finden sich auch in meinen Liedern.

Im November 2017 erschien mein 2. Album "Nabel" - auf meinem eigenen Label "karTon Records".

2017 und 2019 kamen meine beiden Kinder auf die Welt - sie inspierieren mich jeden Tag.

 

Seit kurzem wohne ich mit meiner Familie in Dornbirn, Vorarlberg.

 

Das Liedermachen bedeutet für mich das Betreten eines Zwischenraumes. Ein Moment tut sich auf, Töne und Wörter formen sich zu einer Geschichte. Es ist für mich ein ganz innerer Ausdruck von Gegenwärtigkeit..